Termine

<<  <  Juli 2020  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Besucher

Heute 3398

Gestern 3609

Woche 16771

Monat 10473

Insgesamt 327813

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Webmaster

Möckern - KSV 1:7 (0:5)

KSV mit Kantersieg in Möckern

In Möckern landete der KSV mit dem 1:7 Erfolg (leider nur gegen 10 Möckeraner) einen Kantersieg und verschafft sich dadurch etwas Luft im Abstiegskampf.

Der KSV unterstrich von Beginn an, hier etwas mitzunehmen. In der 3.Minute setzte Maximilian Kompf Pascal Rösler auf der rechten Seite in Szene und der brachte seinen Farben mit 1:0 in Führung. Tobias Schindler sorgte nach sehr guter Vorarbeit von Kompf in der 19.Minute für das 2:0. Nach einem Freistoß von Marvin Dietrich war der Innenverteidiger des KSV, Clemens Burow mit dem Kopf zu Stelle und erhöhte auf 3:0. Die Gastgeber kämpften aufopferungsvoll, hatten aber der Offensive des KSV nicht viel entgegenzusetzen. Nach einem Doppelpass zwischen Martin Bernau und Rösler traf der Kapitän des KSV zum 4:0 (30.) Tim Gebuhr traff nach einem Solo in der 36.Minute nur den Pfosten. Auf Grund des Spielstandes stellte KSV-Trainer Kevin Maletzki um und beorderte seinen Abwehrchef Burow in die Sturmmitte. Den Schlusspunkt der 1.Halbzeit setzte wieder Burow nach schönen Anspiel von Kompf mit dem 5:0 (45.). Der KSv setzte weiter nach. In der 50.Minute war wieder Mittelstürmer Schindler zur Stelle und vollendete nach einer Kombination über Burow und Kompf zum 6:0. Burow mit seinem ersten Dreierpack in der Kreisoberliga für den KSV sorgte nach einer Kombination über Bernau und Kompf für das 7:0. Möckern gab sich trotz des Rückstandes nicht auf. In der 76.Minute war die KSV-Abwehr zu weit aufgerückt, Christian Steimke nutzte dies zum 1:7 für Möckern. In weiteren Spielverlauf erspielte sich der KSV noch eine Handvoll guter Möglichkeiten, ging aber fahrlässig damit um bzw. fand in Keeper Krüger einen guten Gegner. Er verhinderte einen höheren Erfolg der Gäste. Mit diesem Erfolgt klettert der KSV auf Platz 9 und hat wieder etwas Luft nach unten. Im letzten Spiel der Hinrunde geht es nun zu Hause gegen Meisterschaftsmitfavoriten Eintracht Gladau. Mit Schiedsrichter Wiesner hatte die Partie einen suveränen Leiter.

KSV: Zimmermann (Piehl), Röder, Burow,Cl., Gebuhr, Hesse, Bernau (Glomb), Jassmann (Voigt), Kompf, Dietrich, Rösler,P; Schindler